10 Regeln für sicheres Wohnen

Sicherer wohnen

  1. Die Wohnungstür sollte den ganzen Tag über geschlossen sein. Bei Besuch gilt es zunächst zu prüfen, wer Sie besucht, bevor Sie die Tür voreilig öffnen.
  2. Kommt Ihnen eine Person auf Ihrem oder rund um Ihrem Grundstück verdächtig vor, beobachten Sie diese für eine Weile. Wenn Verdacht besteht, sollten Sie diese ansprechen.
  3. Die Wohnungstür sollte beim Verlassen immer doppelt abgeschlossen werden und nicht nur ins Schloss fallen. Alle Türen, auch im Keller usw. gilt es stets verschlossen zu halten, wenn Sie Ihr Haus verlassen wollen.
  4. Haus- und Wohnungsschlüssel dürfen auf gar keinen Fall außerhalb der Wohnung versteckt werden, da dies für Einbrecher ein gefundenes Fressen ist.
  5. Alle Öffnungen, d.h. Fenster und Balkontüren sollten auch bei kurzer Abwesenheit verschlossen werden. Offene Türen sind für Einbrecher absolut kein Hindernis.
  6. Wenn Sie im Urlaub sind oder selbst wenn Sie nur für kurze Zeit verreist sind, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Wohnung auf keinen Fall unbewohnt aussieht. Der Briefkasten kann von Nachbarn geleert werden und Vertrauenpersonen können Licht in ihrem Haus an- und ausmachen.
  7. Es empfiehlt sich, mit Nachbarn die Telefonnummern auszutauschen, sodass sie sich im Notfall gegenseitig erreichen können, sollte etwas Schlimmes vorgefallen sein.
  8. Fremde Personen sind in Ihrer Wohnung ein Tabu. Video Türsprechanlagen oder Überwachungskameras können vor dem Öffnen der Tür Abhilfe schaffen.
  9. Gegenseitig auf sich aufpassen. Sprechen fremde Personen ältere Nachbarn an, ist höchste Vorsicht geboten. Fragen sie nach, was diese Person hier zu suchen haben.
  10. Spüren Sie, dass etwas in der Luft liegt, bedeutet, ist ein Einbruch passiert, unternehmen Sie nichts! Rufen Sie die Polizei und bringen Sie sich in Sicherheit, bevor Ihnen Schlimmeres widerfährt.

Hier gibt es noch mehr Tipps

10 Regeln für sicheres Wohnen

Sicherheitssysteme in der Zukunft

Möchte man den Statisten von heute Glauben schenken, so steigt von Jahr zu Jahr die Anzahl der in Deutschland ausgeführten Einbrüche stark an. Die Schlossfolgerung? Es müssen neue, bessere und intelligentere Sicherheitssysteme her, die das Haus der Zukunft noch sicherer machen. Doch wie soll so ein Sicherheitssystem aussehen und gibt es schon zukünftige Projekte, die bald in den Läden stehen werden? Wir wird man sein Haus in der Zukunft sicherer machen? Diese Frage möchten wir heute etwas näher beleuchten und Antworten schaffen.

Das intelligente Haus der Zukunft

Smarthome
Wer die Werbung von großen Unternehmen wie beispielsweise 1&1 oder der Telekom kennt, weiß, dass diese heutzutage schon digitale und intelligente Vernetzung von Strom, Heizung, Internet und DSL-Anschluss ermöglichen können. Wenn beim Verlassen des Hauses etwas offen steht, wird man gewarnt, Rolladen und Jalousien können per Smartphone gesteuert werden, wodurch meinen Urlaub vortäuschen könnte und die Verbindungsmöglichkeiten von Überwachungskamera, Türsprechanlagen sowie Alarmanlagen sind unendlich.

Zur Problem wird diese Vernetzung allerdings erst, wenn Hacker die Verschlüsselungscodes knacken können. Ein Einbruch liegt dann nicht mehr in weiter Ferne. Hinsichtlich Sicherheit müssen sich die Hersteller dann etwas einfallen lassen.

Scannen von Fingerabdruck, Gesicht und Körper als Schlüsselersatz

Jeder Mensch besitzt Schlüssel, benutzt diese und verliert diese auch. In der Zukunft eine riesige Marktlücke. Um diese zu schließen, haben sich diverse Hersteller schon der Herausforderung gestellt, und Körperscanner entwickelt – unser Körper als Schlüssel quasi. Wir müssen uns also nicht mehr merken, keine Passwörter, keine Kombinationen und keine Schlüssel mehr bei uns tragen. Vielleicht hat der ein oder andere schon damit gearbeitet, aber Fingerabdruckscanner sind die erste Stufe der Körperscanner und sie werden garantiert ihren Eintritt in den weltweiten Markt wagen.

Da man die Technik eines solchen Gerätes allerdings einfach umgehen kann, müssen individuelle nicht zu fälschende Körperteile gescannt werden, wie z.B. das Auge oder noch näher die Iris. Wenn diese Sicherheitstechnik mit den Jahren noch ausreift, können mir mit Sicherheit davon ausgehen, dass wir diese immer öfter vorfinden werden.

Steuerung per Smartphone

Steuerung per Smartphone
Fast jeder besitzt heutzutage in Deutschland ein Smartphone. Der Grund? Es gehört zu den wichtigsten Gegenständen und Kommunikationsmitteln, die wir mit uns führen. Auch heute gibt es schon unzählige Sicherheitssysteme, die man per Smartphone steuern kann – Alarmanlagen, Überwachungskameras, Video Türsprechanlagen usw… Wenn man dann auch noch die Haustür mit dem Smartphone steuern kann, sollte man sich nicht wundern.

Die Überwachungskamera der Zukunft

Wie wird eine Überwachungskamera in der Zukunft aussehen und welche Funktionen wird sie haben? Um es kurz zu fassen: HD-Auflösung, Technologie wie Wärmebild oder Infrarot, das auch im Militär eingesetzt wird, wird es auch für den normalen Hausgebrauch geben.
Hier gibt es Sie: https://endlich-sicher.de/

Multitouch Fußboden nur ein verrücktes Spielzeug?

Unglaublich, aber wahr. IBM hat tatsächlich ein Patent auf einen Touch Fußboden angemeldet, der Gewicht, Schuhgröße sowie Positionen von Lebewesen aufnimmt, speichert und miteinander vergleicht. Wozu braucht man das?

Die Antwort von IBM: Die Anzahl an Fehlalarmen verringere sich fast auf null, da alle Füße der Kinder, Freunde, Familienmitgliedern usw. gespeichert werden können und so einfach identifiziert werden können – Voraussetzung ist eine Internetverbindung. Ein weiteres nützliches Feature ist der Notruf. Fällt jemand mit dem Rücken auf den Boden, kann der Herzschlag gemessen werden und im Falle eines Stillstandes der Notruf alarmiert werden. Wann dieses Sicherheitssystem auf den Markt kommt, ist noch Ungewiss.

 

Sicherheitssysteme in der Zukunft

Worauf man bei einer Überwachungskamera achten sollte

Überwachungskamera
Bei der Auswahl einer hochwertigen Überwachungskamera, egal ob mit Wlan- oder IP-Technologie, gilt es einiges zu beachten, zumal der heutige Markt eine große Vielfalt hat. Mit den folgenden Tipps können Sie sofort erkennen, ob es sich um ein hochwertiges Sicherheitstool handelt oder nicht.

Die Ausstattung ist entscheidend

Hat die Überwachungskamera umfassende Funktion zu bieten? Wie sieht der Lieferumfang aus? Insbesondere der Lieferumfang gibt Aufschluss darüber, wie sehr sich der Hersteller bemüht, auch im Ausland hochwertige Produkte verkaufen zu können, die einem hohen Sicherheitsstandard gerecht werden. Ist die Betriebsanleitung auf deutsch bzw. in mehreren Sprachen abgedruckt worden, kann man davon ausgehen, dass es sich wohl um eine hochwertige Anlage handelt. Schlecht übersetzte Anleitungen bilden die Ausnahme.

Was sagen Kunden zu dem Produkt?

Nicht ohne Grund bieten die größten Online Shops wie Amazon & Co. seinen Nutzern an, individuelle Bewertungen abgeben zu können. Aufgrund der hohen Popularität und Nachfrage, finden man bei nahezu jedem Produkt entsprechende Bewertungen vor, sodass man sich seine eigene Meinung bilden kann. Oftmals finden man auch gute Tipps und Tricks zur Montage und Installation. Hier lohnt es sich vor allem nicht nur nach positiven Meinungen Ausschau zu halten, sondern viel mehr auf negative Bewertungen einzugehen. Sind es Probleme, die der Kunde verursacht hat oder ist das Produkt an sich das Problem?

Markenhersteller

Was bei Schuhen und Kleidung gilt, gilt auch in der Industrie der Sicherheitstechnik. Markenhersteller wie Nike und Adidas haben einen Prestige erreicht, der eine fundamentale Bedeutung für den Verkauf hat. In der Sicherheitstechnik erkennt man einen Markenhersteller an der breiten Produktpalette sowie an spezialisierten Bereichen. Achten Sie außerdem auf die Möglichkeit, Kontakt mit diesem herstellen zu können, um Kundenfragen zu stellen.

Aussehen sollte nicht das Hauptkriterium sein

Es steht außer Frage, dass eine hohe Verarbeitungsqualität für Videoüberwachungskamera auch einen hohen Preis voraussetzt, doch eine gute Produktqualität ist nicht gleichzusetzen mit qualitativ hochwertigen Funktionen, die man tatsächlich braucht. Bild- und Tonqualität könne außerdem nicht mit einem Blick von außen begutachtet werden. Allerdings kann es nur von Vorteil sein, die technischen Daten unter die Lupe zu nehmen, um in gewisser Weise einschätzen zu können, wie viel Sicherheit die jeweilige Überwachungsanlage bringen könnte.

Produkttests im Internet

Der Vorteil von Produkttests im Internet ist, dass Sie auf einen Schlag alle wichtigen Detaisl sauber aufbereitet haben. Wichtig ist aber, dass es sich dabei um seriöse Testwebseiten udn nicht um billige Affiliateseiten handelt.

Qualität hat seinen Preis

Qualität hat seinen Preis, das gilt in den meisten Fällen auch für Überwachungskameras. Finger weg von 0815 Kamera, die aus China importiert wurden. Geben Sie lieber etwas mehr Geld aus, als später Geld und die Kamera zu verlieren.

Worauf man bei einer Überwachungskamera achten sollte

Fenster gegen Einbrecher sichern

Einbrecher im Haus
Einbrecher im Haus

Die größten Schwachstellen, wenn man sein Haus gegen Einbrecher schützen möchte, sind immer die Gegenstände, die sich sich öffnen lassen, sprich Fenster und Türen und genau das machen sich auch die meisten Einbrecher zunutze. Wer bohrt schon ein begehbares Loch in eine Hauswand? Insbesondere im Erdgeschoss gilt es, Fenster sicherer auszustatten. Hier sind nun mehrere Möglichkeiten, wie sie dies gewissenhaft realisieren können.

Installation einer Alarmsicherung

Alarmsicherungen für Fenster sind keine klassischen elektronischen Geräte, die aus zwei Teilen bestehen, sondern erst am inneren und dann am äußeren Fensterrahmen befestigt, sodass eine Verbindung hergestellt werden kann. Wird diese Verbindung durchtrennt, wie z.B. durch ein Zerstören der Fensterscheiben, wird ein Alarm ausgelöst, der Ihre Sicherheit wahren soll. Oftmals wird eine derartige Alarmsicherung schon von außen erkannt und Einbrecher werden es erst gar nicht versuchen. Komfortabel ist, dass diese Geräte per Akku betrieben werden und keine lästigen Kabel benöitgt werden. Auch sind sie mit einem Startpreis von 7 Euro sehr günstig.

Glasbruchmelder – Eine andere Variante

Eine etwas andere Variante eines elektronischen Einbruchschutzes für Fenster stellt ein Glasbruchmelder dar. Es wird auf die Fensterscheibe geklebt und gibt einen Ton ab, wenn es eine Erschütterung oder gar einen Bruch wahrnimmt. Der Ton ist dabei rund 85 Dezibel laut und sollte sie sofort aus dem Tiefschlaf holen – ein nützliches Tool, wenn es zu einem potenziellen Einbruchversuch kommt. Nicht nur sie werden diesen Ton hören, auch der Einbrecher wird diesen wahrnehmen und die Flucht ergreifen. Hinzukommt, dass diese Variante der Sicherung auch gut gesehen werden und Einbrecher abschrecken können. Gute Nachrichten: Einen anständigen Glasbruchmelder bekommen Sie schon ab 14 Euro bei Amazon.

Einbruchsichere Fensterfolie für den extra Schutz

Sie kennen bestimmt kugelsichere Westen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch eine einbruchsichere Fensterfolie für den gewissen extra Schutz für Sie und Ihre Familie.

Eine sehr dicke und reißfeste Folie wird von innen auf das jeweilige Fenster aufgetragen und bindet natürlich Scherben an sich, wenn sie durchtrennt wird. Kaum ein Einbrecher wird damit rechnen und erstmal in Panik verfallen. Zudem benötigt man gutes Werkzeug, um durch eine derartige Folie hindurchzukommen. Zwar ist sie nicht das günstigste Sicherheitstool, eignet sich aber hervorragend für Kellerfenster, die gerne mal zum Einbruch genutzt werden.
Fenster sichern

Warnungen aufhängen

Wer kennt sie nicht, die typischen roten Aufkleber mit der Überschrift: Videoüberwacht. Wenn man sich aber mal umschaut, wird man nirgends eine Videokamera finden und genau das ist auch der Punkt. Solche Warnaufkleber schrecken Einbrecher ab, sodass sie gar nicht erst in Versuchung geraten, kriminelle Akte zu vollziehen. Außerdem sparen Sie sich kosten für zusätzliche Sicherheitstool, wie etwa eine IP Videokamera oder Video Türsprechanlage. In Verbindung mit einer Fake-Kamera oder eines Glasbruchmelders wirkt dieser Effekt noch stärker auf Kriminelle und niemand wird es so schnell wagen, in Ihr Haus einzubrechen.

Sonstiges

Wir können Ihnen nur empfehlen, sich eines oder gleich mehrere dieser Sicherheitstools anzuschaffen, wenn Sie sich um Ihre Sicherheit sorgen. In heutigen Zeiten kann am nsich nicht mehr sicher sein, ob und wann jemand einbrechen wird. Daher gilt höchste Vorsicht: Schützen Sie sich!

 
Weitere Tipps hier:
Tipps von der Polizei
NDR klärt auf

Fenster gegen Einbrecher sichern